Projekttitel:
Fragen und Antworten rund um das Thema Antragsvordrucke SGB II

Organisation:
Jobcenter Weißenburg-Gunzenhausen

Projektleitung:
Herr Swen Hönig


Ausgangssituation:
Für die Bundesagentur für Arbeit (BA) ist es eine verantwortungsvolle, zugleich auch schwierige Aufgabe, die komplexe Rechtsmaterie des SGB II bürgernah und verständlich zu „übersetzen“. Aufgrund der Komplexität des Gesetzes und des damit einhergehenden Konflikts zwischen bürgerfreundlichen Formulierungen und rechtlichen Erfordernissen wird es die einfach verständlichen und gleichzeitig rechtlich einwandfreien Antragsformulare nicht geben können. Diese müssen jedoch immer rechtlich sowie datenschutzrechtlich korrekt und bezüglich der notwendigen Datenerhebungen gerichtsfest bleiben, auch im Interesse der Kundinnen und Kunden. Unter dieser Voraussetzung verbleiben nur entsprechend eingeschränkte Möglichkeiten Antragsformulare kundenfreundlich zu gestalten. Die regelmäßigen Rechtsänderungen wirken sich zudem i. d. R. auch immer auf die Antragsformulare aus, sodass ständige Anpassungen erforderlich sind und der Überblick schnell verloren geht.

Aufgrund der sich in Folge der Rechtsänderungen ständig ändernden Antragsformulare fällt es schwer, die im Rahmen der Antragstellung u. U. sehr umfangreichen Antragsformulare vollumfänglich korrekt auszufüllen. Neben den eigentlich betroffenen – den Antragstellern – haben womöglich auch freie Träger (Wohlfahrtsverbände) hiermit zu kämpfen. Nicht selten bieten diese Einrichtungen Unterstützungen rund um die erforderlichen Behördengänge an.

Projektziele:
Im Rahmen des Projekts wurde Kontakt mit den Trägern der freien Wohlfahrtspflege im Umkreis des Jobcenters Weißenburg-Gunzenhausen aufgenommen, um Workshops rund um die Antragsformulare (für den Rechtskreis SGB II) anzubieten. Vor Veranstaltungsbeginn erhielten die Träger jeweils die Möglichkeit, vorab Themenvorschläge bzw. konkrete Fragestellungen zu formulieren, um die Veranstaltung bedarfsgerecht durchführen zu können. Die Veranstaltungen fanden vor Ort in den Räumlichkeiten der Träger statt. Die Inhalte und Ergebnisse der Workshops wurden anschließend evaluiert um sinnvolle und umsetzbare Verbesserungsvorschläge an den zuständigen Fachbereich der Zentrale der BA weitergeleitet.

Die Ergebnisse dieses Projekts werden an einem Messestand vorgestellt.

Zurück zur Projektübersicht