Projekttitel:
Europäischer Sozialfonds – Projekt Langzeitarbeitslose (Jobinitiative Mittelfranken)

Organisation:
Jobcenter Weißenburg-Gunzenhausen

Projektleitung:
Herr Franklyn Pilz


Ausgangssituation:
Men­schen, die bis­lang weit vom Ar­beits­markt ent­fernt wa­ren, sol­len in so­zi­al­ver­si­che­rungs­pflich­ti­ge Be­schäf­ti­gungs­ver­hält­nis­se auf dem ers­ten Ar­beits­markt in­te­griert wer­den. Nach Auf­nah­me der Be­schäf­ti­gung wer­den die Teil­neh­men­den durch ei­nen Coach be­glei­tet und un­ter­stützt. Bei Be­darf sol­len Qua­li­fi­zie­run­gen für teil­neh­men­de Lang­zeit­ar­beits­lo­se ge­för­dert und so mög­li­che De­fi­zi­te aus­ge­gli­chen wer­den. An­fangs er­hal­ten Ar­beit­ge­ber Lohn­kos­ten­zu­schüs­se, die im Ver­lauf des Be­schäf­ti­gungs­ver­hält­nis­ses ab­ge­schmol­zen wer­den. Be­trieb­sak­qui­si­teu­re in den Job­cen­tern sol­len Ar­beit­ge­ber ge­zielt für das En­ga­ge­ment für Lang­zeit­ar­beits­lo­se ge­win­nen.

Projektziele:
Mit dem Programm zum Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit gibt die Bundesregierung den Jobcentern eine weitere Möglichkeit an die Hand, um arbeitsmarktferne Langzeitarbeitslose ohne bzw. ohne verwertbaren Berufsabschluss bei der Integration in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu unterstützen. Im Mittelpunkt der Aktivitäten stehen die gezielte Ansprache und Beratung von Arbeitgebern, Arbeitnehmercoaching nach Beschäftigungsaufnahme sowie der Ausgleich von Minderleistung durch Lohnkostenzuschüsse. [Quelle] Mit der „Jobinitiative Mittelfranken“ kämpfen die Arbeitsmarktpartner in der Region gemeinsam gegen die Langzeitarbeitslosigkeit. Hilfreich hierbei ist das über den Europäischen Sozialfonds (ESF) stark mitfinanzierte Bundesprogramm zur „Förderung von langzeitarbeitslosen Menschen“. Dabei werden die Betriebe direkt kontaktiert, um Langzeitarbeitslosen konkrete Perspektiven auf langfristige Beschäftigung zu eröffnen.

Die Ergebnisse dieses Projekts werden an einem Messestand vorgestellt.

Zurück zur Projektübersicht