Projekttitel:
Maßnahme für Flüchtlinge im SGB II-Bezug

Organisation:
Neue Wege Kreis Bergstraße -Kommunales Jobcenter

Projektleitung:
Frau Juliana Walter


Ausgangssituation:
Aufgrund der immer höher werdenden Flüchtlingszahlen und den aktuellen politischen Diskussionen, muss nicht nur hinsichtlich der Flüchtlingsaufnahme, sondern auch etwas für deren Integrationen in die Gesellschaft getan werden. Leider verharren die Asylbewerber viel zu lange in Ihren Asylbewerberverfahren und erhalten keine (gerechte) Förderung. Wird das Asylbewerberverfahren anerkannt erhalten sie den Flüchtlingsstatus und wechseln in den Leistungsbezug nach dem SGB II. Nun sollen die Flüchtlinge auf der Ebene der kommunalen Jobcenter weiter gefördert werden. Nachhaltige Integration, bezogen auf die gesamte Lebenslage der Flüchtlinge, ist das oberste Ziel.

Projektziele:
Ziel der Maßnahme ist die Verbesserung der Eingliederungschancen von Flüchtlingen im Leistungsbezug des SGB II in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt, eine berufliche Erstorientierung, sowie die Vermittlung in Praktika und in sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse.

Zur inhaltlichen Umsetzung soll hierzu gruppen- und einzelfallbezogene Leistungen bedarfsgerecht und zielführend kombiniert werden. Neben den Aktivitäten in den Räumen des Maßnahmeträgers, schließt dies auch Aktivitäten am Wohnort und im Wohnumfeld der Teilnehmer ein. Auch eine qualifizierte Beratung hinsichtlich der Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen soll in gegebenen Fällen Maßnahmebestandteil sein. Die Maßnahme soll außerdem die ethnische Herkunft der Zielgruppe und die damit in Zusammenhang stehenden besonderen Bedingungen und Bedarfe einer sozialpädagogischen Betreuung und Begleitung berücksichtigen. Die Leistungserbringung hat sich stets an den individuellen Erfordernissen der Teilnehmer auszurichten.

Zurück zur Projektübersicht