Projekttitel:
Armutsforschung und die Tafel Wetzlar

Projektleitung:
Frau Marie Kristin Müller, Kommunales Jobcenter Lahn- Dill

Ausgangssituation:
Im Regelsatz des SGB II und SGB XII sind Leistungen für Nahungsmittel enthalten. Viele Menschen haben unter anderem wegen steigenden Preis Schwierigkeiten mit diesem Betrag auszukommen. Die Idee der Tafel ist Lebensmittel retten statt wegschmeisen und diese an Menschen mit geringen Einkommen zu verteilen. Im Rahmen des Praxisprojekts wurde sich mit dem Thema Armut auseinader gesetzt und die aktuelle Lage in Deutschland bewertet. Dabei wurde der Armuts- und Reichtsumsbericht der Bundesregierung berücksichtigt. Was steckt hinter der Tafel und der Idee dazu? Untersucht wurde die Tafel in Allendorf (Gießen), die eventuell schließen muss aufgrund eines Rückgangs der Besucher der Tafel. Vermutet wurde der Rückgang aufgrund von Schamgefühlen der Nutzer/innen.

Projektziele:
Im Rahmen des Praxisprojekts wurde eine empirische Forschung durchgeführt. In der Institution der Tafel wurden 20 Nutzer/innen befragt. Der Fragebogen bestand aus qualitativen und quantitativen Fragen. Die Nutzer/innnen wurden gefragt unter anderem was sie unter dem Begriff Armut verstehen, wie oft sie die Angebote der Tafel nutzen, ob die durch die Tafel Geld sparen können, ob sie Scham empfinden die Tafel zu nutzen, ob Freunde und Bekannte dies wissen, ob die Tafel genutzt wird und ob sich der Nutzerkreis durch das Angebot der Tafel gesünder ernährt. Durch das Projekt sollte die Wichtigkeit der Tafel untersucht werden.

Die Ergebnisse dieses Projekts werden an einem Messestand vorgestellt.

Zurück zur Projektübersicht